WARTEN AUF GODOT I SAMUEL BECKETT
REGIE: MARCUS MISLIN I BÜHNE: INES ALDA I KOSTÜME: JUTTA DELORME
STAATSTHEATER MAINZ I PREMIERE: 08.09.2012


"Doch Hoffen auf Godot ist so vergeblich wie Hoffnung auf den Fortschritt, den anno 1889 der Pariser Eiffelturm symbolisierte: als architektonisches Monument des industriellen Siegeszuges, das zugleich an die Französische Revolution von 1789 erinnert. Bühnenbildnerin Ines Alda hat in Mainz den traditionellen kahlen „Godot“-Baum durch einen Trümmerhaufen von Eiffelturm ersetzt und das Stück damit in eine Gegenwart geholt, in der die alten Träume ausgeträumt sind. Neue zu träumen, wagt niemand, denn es ist ja doch „nichts zu machen“ – außer weiter auf Godot zu warten."
Pecht info