KABALE UND LIEBE I FRIEDRICH SCHILLER
REGIE: MARTIN PFAFF I BÜHNE UND KOSTÜME: INES ALDA
LANDESTHEATER DETMOLD I PREMIERE: 30.11.2012


"Wie wenig antiquiert, wie wenig gestrig Friedrich Schillers bürgerliches Trauerspiel "Kabale und Liebe" ist, bewies eine Aufführung des Landestheaters Detmold. Sie legte sich nicht historisch fest; war modern im Outfit und beeindruckend in der symbolträchtigen Gestaltung des Bühnenraums. Schon vor Beginn des Spiels ist der Vorhang offen, und der Besucher hat Zeit, sich "einzusehen". Trümmer liegen auf der Bühne, große Stücke der zerborstenen Statue eines Pegasus. Doch nicht nur das beflügelte Musenross der griechischen Sage, das Dichtkunst und Schönheit symbolisiert, liegt kaputt vor dem Betrachter, in diesen Trümmern agieren (sehr geschickt) auch kaputte Charaktere. ...
Das Regiekonzept von Martin Pfaff und Bühnenbildnerin Ines Alda ging auf und ermöglichte eine interessante neue Sicht auf ein altes Stück. Dafür dankte das Publikum (375 Besucher, darunter viele junge Leute) mit Aufmerksamkeit und starkem Beifall."
Schleswig-Holsteinische Landeszeitung